So hilft Ihre Spende!

Ihre Spende ist für unsere Arbeit sehr wichtig. Sie wollen wissen, was mit Ihrer Spende passiert und wem sie zugute kommt? Hier berichten wir für Sie von unseren 4.600 blinden und sehschwachen Mitgliedern und deren Geschichten.

Frau J. sitzt einem Café, in der Hand einen Löffel mit Milchschaum, vor sich am Tisch eine Melange sowie ein Stück Kuchen.

"Ich lebe in Erinnerungen"

Margareta J. hat grünen Star. Die 89-Jährige wurde bereits dreimal operiert. Das linke Auge ist blind, das rechte sieht weniger als zehn Prozent.

Ein Mädchen und ein Bub haben Spaß beim Bemalen von Ostereiern.

"Danke, dass es euch gibt"

"Ich war ganz alleine und mein Augenlicht wurde stetig schlechter", sagt Frau M. Die Niederösterreicherin ist dankbar über die mobile Beratung.

Ein Herz aus grünem Geschenkband mit vier Gänseblümchen in der Mitte liegt auf einem Holzbrett.

Von ganzem Herzen Danke!

Nur dank Ihrer Unterstützung können wir auch in schwierigen Zeiten für unsere Mitglieder da sein! Vielen Dank!

Drei kleine Keramikschweinchen mit Kleeblättern auf den Körpern liegen auf dem grünen Rasen, auf dem auch Gänseblümchen sind-

Wir wünschen Ihnen alles Gute zum neuen Jahr!

Beginnen Sie das neue Jahr mit einer Glücksspende für blinde Menschen! Vielen herzlichen Dank.

Ein großer und ein kleiner Mensch mit Weihnachtsmütze sitzen vor einem hellerleuchteten Weihnachtsbaum.

Schenken Sie blinden Menschen Weihnachtsfreude!

Bitte helfen Sie uns, blinden Menschen wieder ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern! Danke.

Vor einem Fenster sieht man Bau-Utensilien und Werkzeug liegen.

Wir bauen für blinde Menschen!

Die Anzahl unserer Mitglieder wächst. Deshalb brauchen wir mehr Platz und werden bald einen neuen Standort in Wien-Floridsdorf eröffnen.

Ein Mann mit Brille und Glatze hält 5 REWE Einkaufsgutscheine in den Händen. Hinter ihm sieht man das Hilfsgemeinschaft-Logo.

Wir helfen in der Not!

Die Brille, auf die Herr A. dringend angewiesen ist, war kaputt! Aber er hatte nicht einmal Geld, um sich Lebensmittel zu kaufen.

Ein kleiner, süßer Hundewelpe liegt unter einem lila Handtuch am Boden und schläft. Man sieht nur das weiße Gesicht und die dunkle Schnauze.

Gemeinsam sind wir ein tolles Team!

Kaja wird eines Tages ein Blindenführhund sein. Lesen Sie, was Hundewelpe Kaja über ihr blindes Herrli denkt.

9 Frauen stehen zusammen im Park.

Die Beratung - das Herz der Hilfsgemeinschaft

Bitte helfen Sie uns zu helfen und unterstützen Sie das Herz der Hilfsgemeinschaft – die Beratung für 4.600 Mitglieder.

Viele Hände liegen gestapelt übereinander, die Arme bilden eine Kreis.

Massiver Spendeneinbruch

Wir sind weiter für die Menschen da, bitte seien auch Sie weiterhin für uns da! Bitte helfen Sie uns dabei!

7 Frauen halten das Schild "Danke" in die Kamera.

Das Team der Hilfsgemeinschaft sagt Danke!

2019 haben wir viel geschafft: Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Unterstützung für blinde und sehbehinderte Menschen.

Zwei Mitarbeiterinnen der Hilfsgemeinschaft zeigen Kuschelseesterne und Turnbeutel mit Namen drauf her. Dabei Tragen sie Weihnachtsmützen.

Wir haben es geschafft!

Unsere Aktion zum Giving Tuesday, dem weltweiten Tag des Gebens, war erfolgreich: Gemeinsam haben wir blinde Kinder glücklich gemacht!

Unser stark sehbehindertes Mitglied Herr B. strahlt mit dem Christkind um die Wette.

Gemeinsam statt einsam

Die Adventzeit erfreut uns mit strahlendem Lichterglanz. Aber nicht alle Menschen haben das Glück, dies sehen zu können. Bitte helfen Sie!

Logo Giving Tuesday: Ein rotweiß gestreiftes Herz

Giving Tuesday 2019

Am 3. Dezember 2019 findet der Giving Tuesday statt. Am "Tag des Gebens" möchten wir blinden und sehbehinderten Kindern eine Freude machen!

Ein rosaner Kuscheltierseestern als Handpuppe lächelt in die Kamera

Machen Sie einem blinden Kind ein Geschenk!

Unsere Kindergruppe „Sehsternchen“ feiert 10-Jähriges! Deshalb möchten wir den Kindern eine große Freude machen. Bitte helfen Sie uns!

Julia hat ihren Hamster auf dem Arm und strahlt.

Julia wird einmal blind sein

"Hallo, mein Name ist Julia. Ich bin zwölf Jahre alt und habe eine seltene Herzkrankheit. Eines Tages werde ich blind sein."

Fritz K. sitzt auf einer Bank im Park, in der Hand einen Langstock, am anderen Arm eine Armbinde.

Aufgeben ist keine Option!

Fritz K. kämpft seit 30 Jahren um sein stetig schwindendes Augenlicht. Aber Aufgeben ist für den Oberösterreicher keine Option.

Harry sitzt mit einem gelben T-Shirt der Hilfsgemeinschaft an einem Tisch und lächelt.

"Der Blindenstock ist mein bester Freund"

Harry R. ist sehr dankbar, dass ihm die Hilfsgemeinschaft hilft, ein selbstständiges Leben zu führen. Mit dem Langstock geht er sogar laufen.

Mitglied Max steht mit Blindenschleife, Kantenfilterbrille und Langstock vor einem Busch.

Man sieht nur mit dem Herzen gut

Max ist praktisch blind. Für ihn fallen wichtige Dinge wie Körpersprache oder Augenkontakt weg. „Menschen einzuschätzen, fällt mir schwer."

Veronika K. sitzt vor ihren Pflanzen und neben einer Katzenstatue und lächelt.

"Gesichter sind für mich Scheiben"

Veronika K. ist seit 37 Jahren Mitglied der Hilfsgemeinschaft. Theater ist ihre große Leidenschaft. Lesen Sie ihre Geschichte.

Der blinde Hans Z. steht vor seinem Haus in Kärnten.

"Ich sehe gar nichts mehr"

Durch einen Unfall ist Hans Z. komplett blind. „Wenn es einen ganz starken Wechsel zwischen Hell und Dunkel gibt, erahne ich einen kurzen Blitz.“

Lisa trägt ihren Bruder Emil huckepack im Garten

Gemeinsam sind wir stark!

Lisa ist von Geburt an stark sehbehindert. Ihr kleiner Bruder Emil ist immer an ihrer Seite. Es ist die Geschichte einer wundervollen Freundschaft.

Peter G. sitzt an einem Tisch mit einer elektronischen Lupe.

"Ich wollte unbedingt wieder arbeiten"

Mit Mitte Zwanzig wurden die Augen von Peter G. so schlecht, dass er seinen Beruf nicht mehr ausüben konnte. Doch er gab nicht auf.

Frau K. in ihrem Wohnzimmer vor einem Regal

„Menschen erkenne ich nur an der Stimme“

Nach einer Augen-OP sah Maria K. für kurze Zeit zunächst wieder gut. Doch dann erkrankte sie an AMD: „Ich bin praktisch blind."

Frau Feucht sitzt vor dem Bildschirmlesegerät, auf dem ihr Buch zu sehen ist

"Ich wusste nicht weiter"

Die Geschichte von Heidemarie Feucht ist beeindruckend: Die tapfere Frau ist beinahe blind. Dennoch hat sie ein Buch geschrieben.

Ein Schneeglöckchen im Morgentau, Copyright: Aaron Burden on Unsplash

"Ihr habt mich gerettet!"

“Ohne euch wäre ich jetzt blind!“, sagt Frau B. dankbar über die schnelle Reaktion unserer Beraterinnen.

Foto: Die sehbehinderte Bettina F. steht auf ihrem Balkon in der Sonne und lächelt

„Ich weiß, dass ich blind werde!"

Bettina F. ist eine liebevolle Mutter einer fünfjährigen Tochter. Ihre Sehkraft nimmt aufgrund von Netzhaut-Einblutungen stetig ab.

Die sehbehinderte Vanessa steht neben ihrer sehbehinderten Mama

Eine ganz besondere Verbindung

Die zehnjährige Vanessa und ihre Mama haben dieselbe Sehbehinderung: Ihnen fehlt die Iris.

Alexander S. kuschelt mit seinem Blindenführhund Flint.

"Es war Liebe auf den ersten Blick"

Als Alexander S. seinen zukünftigen Blindenführhund Flint traf, spürte der hochgradig sehbehinderte Mann sofort: "Das ist mein Hund, das passt."

Foto: Eine blinde Frau sitzt auf einem roten Sofa und guckt traurig

"Hilfe, ich kann nichts mehr machen"

Die schwere Augenerkrankung kam plötzlich: Seit drei Jahren ist das rechte Auge von Elfriede W. „tot“. Zu Hause fühlt sie sich einsam und eingesperrt.

Ein sehbehindertes Mädchen macht mit ihrer Mama Hausaufgaben.

Mama, du bist ein verschwommener Schatten!

Die zehnjährige Julia ist schwer sehbehindert. Dennoch hat sie Pläne und Wünsche wie jedes andere Kind auch.

Ein verzweifelter Mann sitzt traurig und einsam an einer Haltestelle.

"Die plötzliche Erblindung warf mich aus der Bahn!“

Seit einem Zentralvenenverschluss auf beiden Augen ist Herr J. blind. Von einem Moment zum anderen war er völlig auf fremde Hilfe angewiesen.

Unsere Beraterin testet Bildschirmlesegeräte mit einem sehbehinderten Mitglied.

"Für mich brach eine Welt zusammen"

„Nach einer Augen-OP erklärten mir die Ärzte, dass ich austherapiert sei. Für mich brach eine Welt zusammen“, erzählt Johanna L.

Ein kleines Kind mit einem großen, schwarzen Fleck vor dem Gesicht, spielt mit Holzbausteinen. Der Fleck symbolisiert die Sicht eines Menschen, der an AMD, Alterbedingter Makula-Degeneration leidet.

Wenn die Bilder fleckig werden

Im Rahmen unserer kostenlosen Beratungen bieten wir Informationen über Hilfsmittel, die den Alltag erleichtern und Low-Vision-Beratung an.

Ein Mann sitzt mit einem Blindenstock auf einer Bank im Park, neben ihm ein Golden Retriever.

Treuer Begleiter blinder Menschen

Der Blindenführhund als treuer Begleiter blinder Menschen wird bereits im Welpenalter untersucht und ausgewählt.

Auf dem Foto sieht man ein Zweibettzimmer im Seniorenwohnhaus Waldpension.

Die neue Pflegeeinheit in der Waldpension ist fertig

Die Pflegeeinheit unseres Seniorenwohnhauses Waldpension in Hochegg bei Grimmenstein konnte dank Ihrer Spenden umgebaut und modernisiert werden!