Julia wird einmal blind sein

Spenden & Helfen

Hallo, mein Name ist Julia
Ich bin zwölf Jahre alt und rede wie ein Wasserfall. Als ich mit vier Jahren über eine Kellerstiege gefallen bin, kam heraus, dass ich eine starke Sehbehinderung habe. Ich laufe oft irgendwo dagegen oder stolpere über etwas am Boden. Denn ich sehe nur wie durch ein kleines Loch nach vorne. Zur Seite sehe ich nichts. Und Nichts kann man nicht beschreiben.

Ich war wie tot
Mit acht bin ich Trampolin gesprungen, plötzlich sind meine Augen nach hinten gerollt und ich bin umgefallen. Ich war wie tot! Da haben wir herausgefunden, dass ich eine seltene Herzkrankheit habe. Ich bekam einen Herzschrittmacher. Seitdem darf ich nicht mehr bei sportlichen Bewerben mitmachen.

Julia glücklich mit ihrem Hasen auf dem Arm
Julia mit ihrem Lieblingshasen „Jackson“ auf dem Arm

Tiere machen mich glücklich
Ich liebe Tiere, nur vor unserem großen Hahn habe ich Angst. Wir haben einen Hund, zwei Katzen, fünf Hasen, Hühner und einen Hamster. Seitdem ich klein bin, reite ich sehr gerne. Das beruhigt mich. Auf dem Pferd ist mir noch nie schwindlig geworden. Ich wünsche mir so sehr ein eigenes Pferd! Wenn ich groß bin, möchte ich einmal Reitlehrerin werden!

Die „Sehsternchen“ sind toll
Ich freue mich immer sehr auf die Ausflüge der Hilfsgemeinschaft mit den „Sehsternchen“, also mit anderen sehbehinderten und blinden Kindern. Wir waren zum Beispiel auf einer Alpaka-Farm oder in der Volksoper. Da waren sogar meine beiden großen Schwestern mit! Am besten hat mir das Klettern gefallen. Es ist immer toll, dabei zu sein!