Hilfsgemeinschaft reicht rettende Hände

Montag, 8. Juni 2020 - 9:41
Presse

Die Corona-Krise brachte discovering-hands Österreich in schwere Bedrängnis.

Tastuntersuchungen und Schulungen mussten abgesagt werden.

Geschäftsführerin Mag. Stefanie Bramböck beschreibt die Situation wie folgt:
„Unsere Ziele für 2020 waren klar: die gesetzliche Anerkennung des Berufsbildes unserer blinden und sehbehinderten Tastuntersucherinnen, damit sie am Arbeitsmarkt eingesetzt werden können. Außerdem wollten wir die Schulungen zur Selbstuntersuchung, mit denen wir im letzten Jahr erfolgreich begonnen und für die wir viel Zuspruch erhalten haben, ausweiten. Doch dann kam das Virus. Die Schulungen wurden von einem Tag auf den anderen abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben. Bei unserem wichtigsten Partner, dem Gesundheitsministerium liegen die Prioritäten klar auf der Eindämmung des Corona-Virus. Der gesetzliche Berufsbildprozess wurde gestoppt.“

Sowohl Tastuntersuchungen als auch Schulungen mussten abgesagt werden, Unternehmen aber auch Privatpersonen mussten aufgrund der von der Regierung gesetzten Maßnahmen rund um Homeoffice und Social Distancing sämtliche geplanten Schulungen zur Selbstuntersuchung absagen. Auch die Tastuntersuchungen im Rahmen des Studienprojektes fanden seit Mitte März nicht mehr statt. Daher waren die MTUs seit Ausbruch der Krise ohne Arbeit zuhause und der Umsatz ist gleich Null. In dieser äußerst schwierigen Situation entstand die Idee, mittels Crowdinvesting die Finanzierung in dieser herausfordernden Zeit zu sichern. Wie sich zeigen sollte, mit Erfolg!

Erfolgreiches Crowdinvesting

„Dank einer Vielzahl an InvestorInnen kann es mit discovering hands Österreich auch in Zukunft mit voller Kraft weitergehen“, zeigt sich Bramböck erleichtert. „Besonderen Dank möchten wir der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs aussprechen. Wir freuen uns sehr über die großzügige und so rasche Investition sowie auf die zukünftige enge Zusammenarbeit!“

Zukünftig enge Kooperation mit Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs

“Als wir erfahren haben, dass die Fortsetzung dieses sinnvollen Projekts aufgrund der derzeitigen Krise gefährdet ist, haben wir uns zur maßgeblichen Unterstützung entschlossen. Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs wird discovering hands Österreich sowohl mit einem erheblichen Geldbetrag als auch mit gemeinsamen Aktivitäten unterstützen. Damit wollen wir dazu beitragen, das Berufsbild der Medizinisch-Taktilen Untersucherin (MTU) in Österreich zu etablieren,“ erklärt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Hilfsgemeinschaft Mag. Klaus Höckner.

Alle Informationen zur noch laufenden Crowdinvesting-Kampagne von discovering hands Österreich finden Sie hier: https://www.conda-hilft.at/campaign/discovering-hands/

Zurück zur Übersicht