Aktion: 50 Jahre Akustikampel

Information

Wir feiern 50 Jahre Akustikampel am 23. Juni und informieren die Wiener Fußgänger:innen in der Innenstadt über die richtige Bedienung der Akustikampel!

Als am 23. Juni 1972 der damalige Vizeobmann der Hilfsgemeinschaft gemeinsam mit seiner blinden Frau zum ersten mal die Akustikampel vor dem Bundes-Blindeninstitut bediente, war das eine kleine Revolution für alle blinden und sehbehinderten Wiener:innen. Ziemlich genau vor 50 Jahren wurde die erste Akustikampel in Wien eröffnet. Inzwischen gibt es 976 Ampeln (65 % aller Ampeln in Wien), die blinde und sehbehinderte Menschen informieren, wenn die Ampel auf Grün umschaltet.

Ampelaktion der Hilfsgemeinschaft am 23. Juni 2022

Den Jubiläumstag der Akustikampel möchten wir als Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen für eine Info-Aktion nutzen, um die sehende Wiener Bevölkerung über die Funktionen der Akustikampel und über Sicherheit im Straßenverkehr für blinde und sehbehinderte Menschen aufmerksam zu machen. An insgesamt sieben Ampelübergängen in der Innenstadt könnt ihr euch Infos und eine kleine leckere Überraschung von unseren Ampelexpert:innen holen.

  • Wallensteinplatz Praterstern (Richtung Kaiserwiese)
  • Burgtheater / Rathausplatz
  • Resslgasse
  • Bundesländerplatz bei der Mariahilfer Straße/Neubaugasse
  • Pilgrambrücke
  • Josefstädter Straße / Lange Gasse

Irrtum: schneller grün

Sicherheit ist auch der Schwerpunkt unserer Aktion. Für blinde und sehbehinderte Menschen ist die Akustikampel eine wichtige Orientierungshilfe, um sicher und selbstständig durch den Stadtverkehr zu kommen. Leider drücken vermehrt auch sehende Menschen die Akustikampel, in dem Irrtum, dass die Ampel schneller grün wird. In der Praxis aktiviert sich aber nur das akustische Signal und die Vibration unten am Ampelkästchen, die Grünphasen signalisieren. Dadurch kommt es zu einer starken Abnutzung und die Akustikfunktion wird schneller kaputt. Unsere Mitglieder sind dann mit nicht, oder nur halb funktionierenden Ampeln konfrontiert und selbstständig durch den Straßenverkehr gehen wird nicht nur herausfordernd, sondern auch gefährlich.

Projekt Ampelpatenschaft

Weil unsere Ampelexpert:innen aber nicht jeden Tag an den Ampelübergängen über diesen Irrtum informieren, haben wir uns in der Hilfsgemeinschaft was überlegt. Seit 2014 organisieren wir eine Truppe von sog. Ampelpat:innen, die ehrenamtlich Schäden an der Akustikampel an den, ihnen zugewiesenen Kreuzungen melden. Aktuell machen das 61 Ampelpat:innen in Wien und 2 in Krems (NÖ). Seitdem haben wir 15.000 Defekte gemeldet! Das Projekt entstand aus dem Bedarf der Community heraus, weil so Schäden viel schneller der MA33 gemeldet werden können.

Die Ampelpatenschaft wird unterstützt aus Mitteln des Anerkennungsfonds für Freiwilliges Engagement beim Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

Weil gerade bei der richtigen Bedienung der Akustikampel oft Fragen auftauchen, zB wie unterscheide ich eine Gebrauchsampel von einer Akustikampel, haben wir euch die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengefasst: FAQ Akustikampel.