Testament

Spenden & Helfen

Für ein Legat oder eine Erbschaft sind wir sehr dankbar, denn diese großzügige Unterstützung macht unsere Arbeit erst möglich. Ein großer Teil unserer Hilfe für sehbehinderte und blinde Menschen in Österreich wird auf diese Weise finanziert.

Menschen, die sich mit dem Gedanken tragen, uns in ihrem Testament zu berücksichtigen, bieten wir individuelle Beratung, Sicherheit und persönlichen Kontakt. Wir beantworten Ihre Fragen zu Themen wie Pflege, Betreuung, Vorsorge und sind für Sie da, wenn Sie mit uns über Ihre Zukunft sprechen möchten.

Mit der Errichtung eines Testaments bestimmen Sie darüber, was mit Ihrem Vermögen nach Ihrem Tod geschieht. Unter Berücksichtigung der gesetzlichen Pflichtteile legen Sie selber fest, wie Ihr Vermögen aufgeteilt wird und sorgen dafür, dass auch wirklich Ihre Wünsche erfüllt und Missverständnisse vermieden werden. Ohne Testament tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft, die möglicherweise nicht Ihrem Willen entspricht oder dazu führt, dass Ihr Vermögen an den Staat fällt.

Aktuelle Infoveranstaltungen

Besuchen Sie die aktuellen Infoveranstaltungen und stellen Sie einem Notar persönlich Ihre Fragen. Informieren Sie sich kostenlos und unverbindlich in einem persönlichen Rahmen. Mehr Informationen und Termine

Unsere Mitglieder und Testamentsspenderinnen mit Waltraud Portner-Frisch und Alexandra Kleinheinz (rechts), Copyright: Franz Pfluegl.
Unsere Mitglieder und Testamentsspenderin mit Waltraud Portner-Frisch und Alexandra Kleinheinz (rechts), Copyright: Franz Pfluegl.

Ansprechpartner für die späten Jahre des Lebens

In der Hilfsgemeinschaft finden Testamentsspenderinnen und Testamentsspender kompetente Ansprechpartnerinnen für die späten Jahre des Lebens. Wir unterstützen und beraten Sie gerne persönlich in Krisenfällen und bei Behördengängen, oder stehen Ihnen bei Fragen der medizinischen Versorgung zur Verfügung. Individuelle Beratung und der persönliche Kontakt sind für uns eine Selbstverständlichkeit. Sorgfalt, Respekt und Dankbarkeit sind die Grundlagen unserer Beziehung mit Testamentsspenderinnen und Testamentsspendern.

Mitarbeiterin Alexandra Kleinheinz bei einem Besuchsdienst im Krankenhaus, Copyright: Franz Pfluegl.
Mitarbeiterin Alexandra Kleinheinz bei einem Besuchsdienst im Krankenhaus, Copyright: Franz Pfluegl.

Was eine Testamentsspende bewirken kann

Die Hilfsgemeinschaft verfügt über ein reichhaltiges Freizeit- und Kulturprogramm. Ein wesentlicher Teil der abwechslungsreichen Kurse und Aktivitäten, findet im Haus der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen in der Greiseneckergasse 5, im 20. Bezirk statt. Ermöglicht hat diesen Ort der Lebensfreude und des Lernens unsere Testamentsspenderin Rosa Weiler aus Laa an der Thaya: Ihr Erbe legte den Grundstein für dieses barrierefreie Kurs- und Freizeitzentrum. „Frau Weiler war uns jahrzehntelang als Spenderin verbunden. Dass sie uns so großzügig in ihrem Testament bedacht hat, war aber eine völlige Überraschung“, sagt Silvia Mayrhofer von der Hilfsgemeinschaft. „Mit ihrem Vermächtnis schenkt Frau Weiler vielen Menschen Lebensfreude und Perspektiven. Wir denken, dass ihr das Haus gefallen würde.“

In unserer Porträtgalerie erinnern wir uns dankbar an unsere Testamentsspenderinnen und Testamentsspender.

Initiative „Vergissmeinnicht.at“

Die Hilfsgemeinschaft ist Partnerin von „Vergissmeinnicht.at“ - der Initiative für das gute Testament.

Logo der Initiative Vergissmeinnicht - Grafik mit blauen Blumen, Copyright: Vergissmeinnicht
Logo Vergissmeinnicht, Copyright: Vergissmeinnicht