Mobilität und Blindenführhunde

Beratung & Service

Orientierungs- und Mobilitätstraining

Blindheit und Sehbehinderung schränken Sie ein: Für viele Handgriffe und Wege brauchen Sie Hilfe. Der Straßenverkehr wird unüberschaubar. Das macht manchmal Angst und verunsichert. Das Orientierungs- und Mobilitätstraining wurde genau für diese Lebenssituation entwickelt.

Blinder Mann geht mit einem Taststock über einen Zebrastreifen, Copyright: Franz Pfuegl
Blinder Mann geht mit einem Taststock über einen Zebrastreifen, Copyright: Franz Pfuegl

Unsere Partner vermitteln Ihnen Techniken und Verhaltensweisen, damit Sie Ihr Leben selbstständig gestalten können.

Kosten

Die Trainingskosten werden mit Unterstützung öffentlicher Kostenträger voll- oder teilfinanziert. Kontaktieren Sie das Beratungsteam – wir helfen Ihnen bei der Einreichung.

Der Blindenführhund als „Hilfsmittel zur Orientierung“

Gut ausgebildete Blindenführhunde ermöglichen ihren Haltern ein hohes Maß an Mobilität und Sicherheit im Straßenverkehr. Sie erhöhen damit die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit ihrer Besitzer.

Die Auswahl des richtigen Tieres, abhängig von den Bedürfnissen seines Halters, ist ganz wesentlich. So wie der Blindenführhund eine spezielle Ausbildung benötigt, muss auch der Halter lernen, seinem Tier die richtigen Kommandos zu geben.

Blinde Person mit Blindenführhund bei einem Stiegengeländer, Copyright: Franz Pfluegl
Blinde Person mit Blindenführhund bei einem Stiegengeländer, Copyright: Franz Pfluegl

Ausbildung

Erfahrene Führhundetrainer stellen bereits im Welpenalter durch entsprechende Tests die Eignung der Tiere fest. Rund ein Jahr verbringen die Junghunde bei Patenfamilien. Danach beginnt die Ausbildung, die rund zwölf Monate dauert.

Kosten

Die Kosten für die Anschaffung eines Blindenführhundes betragen etwa € 32.000,–. Stark sehbehinderte und blinde Personen erhalten finanzielle Unterstützung von den verschiedenen Kostenträgern. Voraussetzung für die Haltung eines Blindenführhundes ist ein entsprechendes Mobilitätstraining.

Die Hilfsgemeinschaft bietet auch den ersten österreichischen Blindenführhundestammtisch an. Willkommen sind Hundebesitzer und solche, die es noch werden wollen! Die aktuellen Termine finden Sie im Online-Veranstaltungskalender.

Kontakt

Mobilitätstraining

Informationen zum Thema Mobilitätstraining erhalten Sie in unserer Beratungsabteilung oder unter: www.blindenmobilitaet.at.

Blindenführhunde

Wenn Sie sich für einen Blindenführhund interessieren, wenden Sie sich an uns. Wir beraten Sie gerne über Anschaffung, Haltung, Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten.

Termine bitte telefonisch oder per E-Mail vereinbaren:
Gabriele Absenger
Tel. 01 / 330 35 45 – 84
E-Mail: absenger[at]hilfsgemeinschaft[dot]at