Walter Kraus

Herr Kraus war aufgrund seiner Sehbehinderung jahrelang Mitglied der Hilfsgemeinschaft und unterstützte ihre Arbeit mit seiner Spende. 

„Ein solcher sei nicht recht dankbar gewesen, der aufhöre, dankbar zu sein.“

Friedrich Barbarossa

Walter Kraus war ein vom Schicksal schwer geprüfter Mann. Während des Zweiten Weltkriegs wurde er am Kopf schwerst verwundet. Dadurch hat er die Sehkraft eines Auges komplett verloren. Allerdings haben ihn weder diese Beeinträchtigung noch andere Folgeerkrankungen seiner Verwundung an einer erfolgreichen Karriere als Finanzbeamter gehindert. Auch seine privaten Interessen waren vielfältig: Er war ein Experte im Bereich Oper und Jazz und las viel historische Fachliteratur. Viele Reisen trugen ebenfalls zu seiner umfassenden und wirklich imponierenden Allgemeinbildung bei.

Seit dem Jahr 1992 war Walter Kraus Mitglied der Hilfsgemeinschaft und hat jedes Jahr drei Wochen lang in einem unserer Häuser Erholungsurlaub gemacht. Da er keine Angehörigen hatte, zog er nach einem Schlaganfall im Jahr 2000 als Dauergast in unser Seniorenwohnhaus Waldpension. Er war mit der Betreuung und Pflege, die er dort erhielt, sehr zufrieden. Nachdem wir auch die Räumung seiner Wohnung für ihn übernommen hatten, bedankte er sich überaus großzügig für die geleisteten Dienste und setzte die Hilfsgemeinschaft als Erbin ein.

Für die hohe Summe, die Herr Kraus uns vermacht hat, sind wir sehr dankbar. Wir erinnern uns voll Freundschaft und Herzlichkeit an diesen vielfältig interessierten und so belesenen Mann!