Technik zum Anfassen

Mittwoch, 24. April 2019 - 13:57

Spezialführung für sehbeeinträchtigte Menschen im Technischen Museum

Bei einer Spezialführung für sehbeeinträchtigte Menschen im Technischen Museum, durften unsere Mitglieder die Geschichte der Technik hautnah erleben.
Knapp 30 Wissbegierige durften wir bei der Sonderführung durch das barrierefreie Museum beim Gustav-Jäger Park in Penzing begrüßen. Besonders unser speziell für blinde und sehschwache Menschen geschulter Guide freute sich über das große Interesse. Damit auch jeder Besucher und jede Besucherin auf seine Kosten kam, wurde die Gruppe zweigeteilt und je 70 Minuten durch das 101 Jahre alte Gebäude geführt.

Exponate aus der Geschichte der Technik

Das Museum verfügt über zahlreiche Exponate aus der Geschichte der Technik unter besonderer Berücksichtigung des österreichischen Anteils. In der Energiewelt durften wir die verschiedenen Arten der Energieherstellung kennenlernen und mit einem weißen Baumwollhandschuh ausgestattet, einen Generator abtasten und „begreifen“.

Ein besonderes Highlight war die Eisenbahnsammlung mit ihren über 60 Großobjekten. Viele unserer Mitglieder kannten die alten Züge von früher und wollten unbedingt noch mehr Details über die teilweise bis zu 150 Jahre alten Waggons wissen. Zum Abschluss der Abteilung LOK.erlebnis durften wir noch die Turbinen der alten Lokomotiven abtasten. So konnten Form, Oberflächengestaltung und Größe vermittelt werden. Die ausführlichen Beschreibungen des Guides halfen, die ausgestellten Objekte und Repliken wahrzunehmen und ein Gefühl für die Gestalt zu bekommen.

Im Obergeschoss erforschten wir Flugobjekte aller Arten, von modernen Postdrohnen bis hin zum Heißluftballon. Der Heißluftballon stellte für unsere blinden Mitglieder eine besondere Herausforderung dar. Der schwebende Ballon sorgte durch seine eingebaute Federung für leichte Unsicherheit bei den Besucherinnen und Besuchern, die sich trauten, den Ballon zu besteigen.

Mit allen Sinnen

Doch auch andere Sinnesorgane wurden bei dem Besuch in Anspruch genommen. In der Musikabteilung durften wir uns an einer Spielorgel betätigen und den ungewohnten Geräuschen lauschen. In der angrenzenden Abteilung Medienwelten konnte sogar eine alte Braillemaschine erkundet und die Entstehung des modernen Mediensystems beleuchtet werden.

Sehbeeinträchtigter Mann tastet mit der rechten Hand ein technisches Gerät ab, er trägt dabei einen weißen Baumwollhandschuh.
Geschichte „hautnah“ erleben