Steckbrief Alexandra Kleinheinz

Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 10:57

In regelmäßigen Abständen gewähren wir Einblicke in die Arbeit der Hilfsgemeinschaft. Dafür veröffentlichen wir einmal im Monat einen Mitarbeiter-Steckbrief. Heute berichtet uns Alexandra Kleinheinz von ihrer Tätigkeit bei der Hilfsgemeinschaft.

10 Fragen an

Name: Alexandra Kleinheinz
Abteilung/Position: Testamente und Verlassenschaften
Kurze Beschreibung über mich: Als Kind wollte ich gerne Astronautin werden, später dann wollte ich als meine Katze wiedergeboren werden. Vermutlich bin ich „häuslich“: Kochen und im Haushalt „herumwursteln“ ist für mich Entspannung und zur Zeit habe ich Socken stricken wieder entdeckt. Ich liebe das Wandern im Wiener Wald – so oft wie möglich will ich raus.

Neben meiner Arbeit in der Hilfsgemeinschaft, bin ich als Psychotherapeutin in meiner Praxis im 12. Bezirk tätig. Seit 10 Jahren lebe ich mit meinem Partner Paul in einer Lebensgemeinschaft. Wir haben keine Kinder, keine Haustiere und kein Auto. Seit 2017 organisiere ich ehrenamtlich das Death Cafe in Wien (www.deathcafe.com) weil ich überzeugt bin, dass die Beschäftigung mit der eigenen Endlichkeit das Leben im Hier und Jetzt reicher macht.

Seit wann in der HG tätig: 2014

Portrait von Alexandra Kleinheinz in einem Kaffeehaus.
Mitarbeiterin Alexandra Kleinheinz

Ein guter Tag in der Arbeit beginnt mit…

einer heißen Tasse Tee und einer großen Portion „Frischluft“ – ausgiebiges Lüften zu jeder Jahreszeit.

Inklusion heißt für mich …

Zivilisation und gesellschaftliche Weiterentwicklung – ein Prozess, der laufend Bemühungen und Engagement von uns allen fordert.

Welche Barrieren hast du in deinem Leben schon überwunden bzw. beseitigt?

Ich habe die Alpen überwunden und die Tiroler Berge gegen den Wienerwald eingetauscht.

Mein Motto:

Einatmen. Ausatmen.

Was würdest du als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter von der Abteilung Testamente und Verlassenschaften erwarten?

Infos über unsere interessanten Aktivitäten und Veranstaltungen, Tipps zur Ausrichtung von Begräbnissen, Empfehlungen für gute Notare, Bestatter, Steinmetze, Seniorenresidenzen und mehr. Vielleicht auch Verschwiegenheit und Diskretion, sowie die Offenheit für Themen wie Endlichkeit, Tod und Sterben.

Was motiviert mich?

Jede neue Verlassenschaft (besonders die Komplizierten), bei der ich das Maximum an Erlös für die Mitglieder der Hilfsgemeinschaft erwirken kann.

Nenne einen Satz oder ein Wort, welches typisch für eure Abteilung/für deinen Job ist:

Man muss nicht immer alles verstehen.

Das Schönste an meinem Job ist…

die Begegnungen mit unseren Testamentsspenderinnen und Testamentsspendern. Es gibt unter ihnen wunderbare Vorbilder für gelungenes, würdevolles Altern und jede bzw. jeder ist ein Original für sich.

Das sagen andere über mich:

  • Alexandra ist humorvoll, ausgeglichen und hat immer hat ein offenes Ohr für alle Kolleginnen und Kollegen.
  • Mit Alexandra kann man nicht nur wunderbar zusammenarbeiten, sondern auch gemeinsam Lachen!
  • Alexandra ist eine zuverlässige und kompetente Kollegin, die immer seriös, unaufgeregt und freundlich alle Herausforderungen meistert. Mit ihr zusammenzuarbeiten macht Freude und motiviert!
  • Sie findet in jeder Situation die richtigen Worte.
  • Alexandra ist eine äußerst herzliche und verlässliche Kollegin, die sehr gut zuhören kann und klar und konstruktiv kommuniziert. Sie besitzt eine ausgezeichnete Menschenkenntnis UND hat auch einen wunderbaren Humor. Alexandra ist eine Kollegin mit Herz und Verstand.

Wenige wissen über mich…

Dass ich den Jakobsweg durch Österreich gegangen bin – von Wolfsthal (an der Tschechischen Grenze) bis Feldkirch in Vorarlberg… bei nächster Gelegenheit gehe ich dann weiter.