Social Impact Banking

Donnerstag, 26. September 2019 - 9:01

Am 13. September präsentierte die Bank Austria im Zuge einer Pressekonferenz den Ausbau ihrer „Social Impact Banking“ Initiative. Die Hilfsgemeinschaft war als Kooperationspartner, vertreten durch Vorstand Klaus Höckner, vor Ort.

Was bedeutet Social Impact Banking?

Mit Social Impact Banking möchte die Bank Austria Unternehmen und Organisationen unterstützen, die einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen und das Finanzwissen in der Bevölkerung stärken.

Die Hilfsgemeinschaft setzt sich seit über 80 Jahren für ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben sehbehinderter und blinder Menschen ein. Mit unserem Engagement machen wir sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene, auf die Bedürfnisse von sehbeeinträchtigten Menschen aufmerksam, treiben das Thema Barrierefreiheit voran und setzen uns für einen inklusiven Zugang auf allen Ebenen ein. Denn von einer offenen und barrierefreien Gesellschaft profitieren alle Menschen. Aus diesem Grund sind wir der ideale Kooperationspartner der Bank Austria und dürfen unseren Mitgliedern spezielle Finanzierungsangebote für blinde und sehschwache Menschen anbieten.

Nicht sehen zu können, ist herausfordernd genug

Blinde und Sehschwache sind im Alltag mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Im Rahmen der Social Impact Banking Initiative bietet die Bank Austria Mitgliedern der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen sehr günstige Sonderkonditionen für die Finanzierung wichtiger Anschaffungen und Investitionen. Mit den Finanzierungsangeboten können Hilfsmittel wie spezielle elektronische Sehhilfen oder ein Blindenführhund erworben, aber auch die barrierefreie Gestaltung der Wohnung finanziert werden. „Die Konditionen der Mikrokredite liegen deutlich unter dem Marktniveau“, so Robert Zadrazil, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria.

Die Initiative startete dieses Jahr in Österreich, Deutschland und acht Ländern in Zentral- und Osteuropa. Unter anderem werden dadurch Projekte und Organisationen finanziert, die oft vom Zugang zum traditionellen Bankendienstleistungsangebot ausgeschlossen sind, jedoch messbar einen gesellschaftlichen Nutzen schaffen und sich positiv auf die Gesellschaft auswirken.

In Kooperation mit der Bank Austria unterstützen wir so das Ziel, zu einer besseren Gesellschaft beizutragen und einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen. „Es freut uns als Hilfsgemeinschaft sehr, dass wir unseren Ordentlichen und Unterstützenden Mitgliedern einen Mehrwert für Ihre Unterstützung bieten können. Damit tragen wir konkret zu mehr Selbstbestimmtheit im Leben aller sehbeeinträchtigten Menschen bei. Jede Mitgliedschaft stärkt somit die Position der Hilfsgemeinschaft, hier noch mehr Kooperationspartner zu finden, die für unsere Gemeinschaft spezielle Angebote bereitstellen“, betont der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Hilfsgemeinschaft, Klaus Höckner.

Zwei Männer in Anzügen posieren gemeinsam für ein Foto.
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Hilfsgemeinschaft Klaus Höckner mit Robert Zadrazil, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria, bei der Pressekonferenz.

Finanzierungsangebote nutzen

Mitglieder der Hilfsgemeinschaft, die den InklusionsKredit nutzen möchten, können sich kostenlos in einer der Bank Austria-Filialen informieren. Um einen Kreditantrag zu stellen benötigen Ordentliche Mitglieder lediglich ihre Mitgliedskarte, Fördernde Mitglieder die Zahlungsbestätigung für den jährlichen Mitgliedsbeitrag.

Weiterführende Links