Rezension: Alina und die Farben

Donnerstag, 8. August 2019 - 9:56

Hier am Blog wollen wir Bücher rezensieren, in denen die Themen Blindheit und Sehbehinderung thematisiert werden. Heute stelle ich euch das Kinderbuch „Alina und die Farben“ vor.

Über das Buch

Alina und Paul sind gute Freunde. Doch Alina ist blind. Eines Tages überrascht sie Paul mit einer besonderen Frage: Was sind eigentlich Farben?
Der blaue Himmel, der bunte Regenbogen oder die gelbe Sonne, darunter kann sich Alina nur schwer etwas vorstellen. Deshalb machen sich Alina und ihr guter Freund Paul auf den Weg, um Alina die Welt der Farben näherzubringen. Mit viel Phantasie und auf einfühlsame Art beschreibt er Alina die Farben und welche Auswirkungen sie auf das menschliche Gemüt haben können. Dabei vergleicht er Farben mit Gefühlen und Musik. Die Farbe Blau kann dann so leicht sein wie eine Feder oder hart wie ein Stein. Die Farbe Braun kann sich so angenehm anfühlen wie Gartenerde, kann aber auch erdrückend sein. Der Unterschied zwischen hell und dunkel ist für Alina etwas Neues, da für Alina alles dunkel ist. So lässt sich Paul immer wieder eine andere Idee einfallen, um seiner Freundin Alina eine Farbe und Kontraste zu beschreiben.

In einer leichten und „bildreichen“ Sprache, erzählt der Autor Rainer Osinger die humorvolle Geschichte zweier Freunde. Dabei entsteht auch für sehende Menschen ein anderer Blickwinkel auf Farben und mehr Verständnis für Menschen mit einer Sehbehinderung. Das Buch ist ein schönes Beispiel dafür, wie auch in jungen Jahren Integration gefördert werden kann. Denn obwohl Alina nicht sehen kann, wird im Buch deutlich, dass sie in anderen Bereichen dafür ganz andere außergewöhnliche Fähigkeiten hat.

Kinderbuch "Alina und die Farben"
Kinderbuch „Alina und die Farben“

Alina und die Farben (Hardcover)
Von Rainer M. Osinger
Für Kinder ab 5 Jahren geeignet
Verlag: Buchecker (2013)
40 Seiten
Preis: € 19,80
ISBN-13 9783936156270