Neue "Öffi-App" Wien Mobil

Donnerstag, 5. März 2020 - 13:06

„qando“, die allseits beliebte „Öffi-App“ für Wien wird deaktiviert. Diese Schlagzeile ging in den letzten Wochen durch die Medien. Aus den Stores ist sie bereits verschwunden und mit Ende März ist qando dann nicht mehr nutzbar. In die großen Fußstapfen der 10 Jahre alten App soll die von den Wiener Linien entwickelte App „Wien Mobil“ treten.

Blinde und sehschwache Menschen sind auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen und natürlich besonders von dieser Änderung betroffen. Schließlich müssen sie sich nicht nur an die neue App gewöhnen, sondern sich auch die Abläufe neu merken.

Zu unserem tec4all Treffen im März durften wir deswegen die Produktverantwortliche von Wien Mobil bei uns begrüßen. Ziel des Termins war es die App genauer kennenzulernen und sich dann darüber auszutauschen und Feedback zu geben.

Eine Frau und 2 Männer stehen nebeneinander vor einer Holzwand
Mitarbeiter der Wiener Linien gemeinsam mit Daniele Marano.

Doch zunächst ein kurzer Überblick über die größten Veränderungen:

  • Karte - Am Startbildschirm erscheint im Hintergrund eine Karte, die bei eingeschaltetem GPS anzeigt, wo man sich befindet. Die nächstgelegenen Stationen der Wiener Linien und anderen Mobilitätsservices werden auf dieser Karte angezeigt.
  • Stationsinfo - Zusätzlich zum Suchfeld wird unten auf der Startseite sofort die Stationsinfo mit Abfahrtszeiten angezeigt. Hier kann man zusätzlich auch andere Verkehrsmittel auswählen. → Mehr unter dem Punkt Mobilitätsservices.
  • Meine Meldungen - Wenn Favoriten angelegt sind und auf der Linie eine Störung auftritt, wird sie im Punkt „Meine Meldungen“ angezeigt. Diese werden auch per Push-Benachrichtigung zugestellt.
  • Tickets - Es ist möglich Tickets zu kaufen und abzurufen (z.B.: Jahreskarte). Hat man bereits einen Account bei den Wiener Linien, braucht man sich nur einloggen und hat sein Ticket am Handy.
  • Mobilitätsservices - Wien Mobil bietet am Monitor und/oder in der Routenplanung eine größere Auswahl an Mobilitätsservices: Wiener Linien, nextbike, Citybike, TIER, Circ, ÖAMTC easy way, car2go, DriveNow, ÖBB Rail&Drive, Tanke Wien Energie, WESTbahn, Europcar, Taxi 40100, Taxi 31300, WIPARK

Frau Schindler von Wien Mobil hat während des Termins die App in Kombination mit Sprachausgabe vorgestellt. Ein paar kleinere Fehler wurden dabei gemeinsam entdeckt. Einige unsere Mitglieder nutzten die App auch schon länger und konnten ganz konkrete Wünsche äußern. Die Produktverantwortliche notierte sich alles sehr genau und nahm das Feedback sehr konstruktiv auf.

„Es ist sehr begrüßenswert, wenn man gemeinsam an der Weiterentwicklung arbeiten kann und Fehler nicht ungehört bleiben.“, lobte eine Teilnehmerin die gute Zusammenarbeit.

Zum Schluss erhielten die Besucher noch einen Ausblick auf die nächsten Weiterentwicklungen bei den Wiener Linien:

  • Wien Mobil wird auch als Web Version implementiert
  • An einer Komplettüberarbeitung der Bereitstellung der Fahrgastinformationen wird bereits gearbeitet.
  • In der Routenführung soll zukünftig noch der richtige U-Bahnausgang angezeigt werden.
  • Das sogenannte „Rerouting“, das Umleiten in Störungsfällen, soll implementiert werden.
  • Die Route, die man gerade in Anspruch nimmt, soll zukünftig am Handy verfolgbar werden.
  • GPS Daten für Stationen sollen implementiert werden.

In Summe war es ein sehr informativer und erkenntnisreicher Abend, sowohl für unsere Gäste als auch die Vortragenden.

Möchten auch Sie mit uns technische Neuerungen kennenlernen?
Melden Sie sich bei Daniele Marano zum tec4all Verteiler an – in der Welt der Technik gibt es immer Spannendes zu entdecken.