Der persönliche Audioguide Hearonymus

Donnerstag, 20. Februar 2020 - 13:41

Sie geben interessante Hintergrundinformationen zu den ausgestellten Objekten, weisen den Nutzer an wo er als Nächstes hingehen muss und beschreiben im Idealfall auch, was es zu sehen gibt. Die Rede ist von Audioguides. Häufig kennt man sie aus Museen und Ausstellungen, aber auch bei Stadtrundgängen und Wanderungen erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit.

Wir haben uns zu diesem Thema die App Hearonymus genauer angeschaut.

Seit 2013 am Markt bietet Hearonymus Audioguides für Museen, Ausstellungen, Stadtspaziergänge, Wanderungen, Schifffahrten und dergleichen an. Dabei gibt es mittlerweile nicht nur Audioguides für Österreich, sondern auch in Deutschland, Italien, Tschechien, Schweiz und Liechtenstein wird das Angebot stetig erweitert. Die App ist für iOS und für Android verfügbar.

Warum ein Audioguide fürs Handy?

Ein Grund für die Entwicklung von Hearonymus waren sicher die Erfahrungen in Museen mit Audioguides: Schlechte Tonqualität, unhygienische Geräte und langes Warten in der Schlange zur Ausgabe bleiben einem erspart. Den Zugriff auf unzählig viele Audioguides zu haben, darin stöbern und diese immer wieder anhören zu können, spricht definitiv für die App.

Screenshot Startbildschirm der App Hearonymus. Verschiedene Suchmöglichkeiten werden gegeben.
Screenshot der App, Copyright: Hearonymus

Guides für Alle

Für sehbehinderte Menschen sind nicht nur die Vorteile des Smartphones wie Textvergrößerung und Screenreader relevant, die App wurde auch so programmiert, dass die Bedienung bei jedem Audioguide gleich ist und die persönlichen Einstellungen gespeichert bleiben. Wer möchte, kann sich außerdem den Audioguide vorab schon zuhause anhören und seinen Ausflug planen.

Wir freuen uns, dass mit dieser App viele Sehenswürdigkeiten für blinde Menschen besser zugänglich werden.

Download-Link:

Google Play Store Apple App Store