AUGust ist für alle da!

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 12:30

Unser freundlicher Maulwurf beantwortet Fragen und gibt Tipps

Hallo, da bin ich wieder! Ich bin AUGust, das ebenso schlaue wie hilfreiche Maskottchen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs.
Habt ihr auch schon mal einen Blindenführhund auf der Straße gesehen und euch gefragt, was der so alles kann?

Comic-Maulwurf mit Taststock und Armbinde
AUGust - Das Maskottchen der Hilfsgemeinschaft

Frag nach bei AUGust:

Ein Blindenführhund ist ein ganz besonderes Tier. Er muss nicht nur kerngesund, sehr freundlich, neugierig und gescheit sein, sondern auch unheimlich viel lernen. Nach seiner Ausbildung kann er z. B. auf Befehl Türen, Stufen, Lifte und Zebrastreifen sowie Haltestellen oder Sitzplätze – sogar in den Öffis – finden. Er zeigt seinem stark sehbehinderten oder blinden Frauchen oder Herrchen Hindernisse am Boden an und kann sie umgehen. Der Blindenführhund passt sogar auf, dass sich sein menschlicher Begleiter nicht den Kopf stößt – so clever ist der!

Bevor er aber als Blindenführhund „arbeiten“ darf, muss er noch eine Prüfung ablegen – gemeinsam mit seinem Halter. Die beiden müssen beweisen, dass sie gut zusammenarbeiten. Denn der Hund soll ja seinen Besitzer sicher führen und vor Gefahren warnen können! Kein Wunder, dass so ein Blindenführhund ziemlich teuer ist. Aber zum Glück gibt es Förderungen für die hohen Kosten.

AUGusts Tipp:

Natürlich ist nicht jedes Tier geeignet – aber auch nicht jeder Mensch! Deshalb sollte man sich beraten lassen, wenn man über einen Blindenführhund nachdenkt. Denn wie jeder „normale“ Hund braucht auch er Liebe, Pflege und Auslauf.

Wichtig: Wenn ein Blindenführhund sein weißes Brustgeschirr mit dem Führbügel anhat, weiß er automatisch, dass er jetzt „im Dienst“ ist. Dann konzentriert er sich voll auf seinen Halter und dessen Befehle. Und dabei darf man ihn auch nicht ablenken. Also bitte niemals streicheln oder gar füttern! Er darf auch nicht mit anderen Hunden spielen, wenn er gerade „arbeitet“.

Informationen zu Blindenführhunden

Informationen über Anschaffung, Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten gibt es bei Elisabeth Kastenhofer unter Tel. 01/ 330 35 45-90 bzw. E-Mail an kastenhofer[at]hilfsgemeinschaft[dot]at