Assistenz am Bahnhof

Mittwoch, 13. Februar 2019 - 15:55

Anschlusszug verpasst, Bahnsteig wechseln oder Schienenersatzverkehr nützen – es gibt viele Situationen die für sehbeeinträchtigte Menschen beim Reisen zur Herausforderung werden können. Tausende blinde und sehbehinderte Menschen in Österreich sind beim Nahverkehr auf Pläne und Monitore angewiesen, die ihnen jedoch aufgrund von fehlender Barrierefreiheit keine oder nur wenig Orientierung bieten. Eine zeitgerechte und genaue Planung der Route kann helfen, damit auch blinde und sehbehinderte Menschen sicher und bequem mit dem Zug reisen können. Ein von unseren Mitgliedern gern genutztes Angebot sind die „Services für Reisende mit Behinderung“ der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).

Reiseanmeldung

Bevor Sie eine Reise antreten, können Sie vorab mit den Mitarbeiterinnen und den Mitarbeitern der ÖBB Kontakt aufnehmen und Ihre Reise anmelden. Im Online-Formular zur Reise-Anmeldung können Sie im Vorfeld wichtige Informationen zu Ihrer Reise angeben, damit einem reibungslosen Ablauf nichts im Wege steht. Neben Ihren persönlichen Daten werden die Art der Mobilitätseinschränkung und Ihre Reisedaten abgefragt. Das hat den Vorteil, dass Sie sich vorab über die vorhandenen Servicemöglichkeiten informieren können. Außerdem gibt es die Möglichkeit eine Hilfestellung am Bahnhof zur Verfügung zu stellen. Dies kann bei einem Bahnsteigwechsel für einen Anschlusszug sehr hilfreich sein. Neben der Hilfeleistung vor Ort an den Bahnhöfen, können Sie außerdem klären, welche Züge für mobilitätseingeschränkte Personen geeignet sind und wie die Abfahrts-, Umsteige- und Ankunftsbahnhöfe ausgestattet sind. Neben taktilen Elementen in den Bahnhöfen und den Zügen, ist im Railjet ein eigener Platz für Assistenzhunde vorgesehen. Assistenzhunde sowie Begleitpersonen dürfen unentgeltlich mitgenommen werden. Eine Begleitperson kann jedoch nur dann kostenlos mitfahren, wenn im Behindertenpass die Zusatzeintragung „Der Inhaber oder die Inhaberin des Passes bedarf einer Begleitperson“ enthalten ist.
Sollten Sie spontan eine Reise antreten oder während der Fahrt mit unerwarteten Problemen konfrontiert sein, empfiehlt es sich trotzdem, die Telefonnummer der Mobilitätsservice-Zentrale zu wählen.

Ermäßigungen beim Bahn fahren

Ein Angebot der ÖBB ist die Österreichcard Spezial/Blind. Das ist eine Jahresnetzkarte für alle Züge der ÖBB und einiger Privatbahnen mit Ausnahme der Zahnradbahnen, Sonderverkehre und dem CityAirportTrain (CAT). Den Bestellschein für die Österreichcard erhalten Sie an den ÖBB Ticketschaltern. Berechtigt sind all jene Personen, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • österreichischer Behindertenpass mit dem Eintrag des Grades der Behinderung von mindestens 70%
  • österreichischer Behindertenpass mit dem Eintrag „Der Inhaber/die Inhaberin des Passes kann die Fahrpreisermäßigung nach dem Bundesbehindertengesetz in Anspruch nehmen“ oder
  • Schwerkriegsbeschädigtenausweis mit dem Eintrag des Grades der Behinderung von mindestens 70%

Kontakt Mobilitätsservice-Zentrale

Telefonnummer: +43 (0)5-1717 5
E-Mail: msz[at]pv.oebb[dot]at
Website: Mobilitätsservice