Rezension: "Die Kellerschnüffler"

Rezensionen

Am Blog rezensieren wir Bücher, in denen die Themen Blindheit und Sehbehinderung thematisiert werden. Heute stellen wir das Jugendbuch „Die Kellerschnüffler“ vor.

Im Juni haben wir euch hier am Blog das erste Buch vorgestellt - das Kinderbuch „Wie Mama mit der Nase sieht“. Heute stellen wir euch ein Jugendbuch vor, in dem das Thema Blindheit und Sehbehinderung thematisiert wird.

Jugendkrimi „Die Kellerschnüffler“ von Judith Le Huray

Tom, Benni, Michael, Karo, Charly und Moritz verbringen viel Zeit miteinander. Samuel hört die Mädchen und Jungen oft am Spielplatz. Manchmal möchte Samuel am liebsten schreien: „Ich bin nur blind. Ich bin nicht doof. Ich kann alles, was ihr könnt. Nur nicht sehen“. Denn er wäre gerne mit dabei, beim Spielen und Blödeln.

Und dann kommt der Tag, an dem er zeigen kann, dass auch ein blinder Junge ein guter Kamerad sein kann. Die Freunde nehmen ihn in ihre Bande „Die Kellerschnüffler“ auf und Samuel zeigt ihnen, wie sein Alltag mit Blindenstock, Sprachausgabe am Computer und sprechender Uhr funktioniert. Dass nebenbei noch ein Fahrraddiebstahl aufgeklärt werden muss, lässt diese Sommerferien unvergesslich werden.

Ein gut recherchiertes Buch, das unsentimental und realitätsnah den Alltag eines blinden Kindes schildert. Der Autorin gelingt es, ohne Klischees auszukommen und in kindgerechter Sprache eine spannende Geschichte zu erzählen.

Jugenbuch "Die Kellerschnüffler" 
Von Judith Le Huray
Ab 10 Jahre
Hase und Igel Verlag
Preis: € 6,15 (exkl. Versand)
Link zum Online-Shop