Gesunde Augen auch im Winter

AUGENtipps von AUGust

Unsere Augen, die uns wertvolle Informationen über unsere Außenwelt liefern, werden täglich stark beansprucht. Zwar muss man sie nicht unbedingt schonen, aber jeder von uns kann dem wichtigen Sinnesorgan Gutes tun.

Trockenes Auge

Im Winter macht der ständige Wechsel von kalten Außen- und warmen Innentemperaturen – oftmals verbunden mit trockener Heizungsluft – der Hornhaut und der Bindehaut zu schaffen. Patienten mit dem sogenannten Trockenen Auge sollten mit ihrem Augenarzt über entsprechende Schutzmaßnahmen sprechen. Aber auch Menschen ohne Symptome können einiges für ein besseres „Augenklima“ im Winter tun: Regelmäßiges Stoßlüften schont die Augen. Ausgewogene Luftfeuchtigkeit schützt vor Trockenheitsgefühlen. Regelmäßige Pausen bei Bildschirmarbeit und bewusstes, häufiges Blinzeln helfen dem Auge feucht zu bleiben.

Im Winter ist die UV-Strahlung besonders gefährlich. Beim Sport in den Bergen ist ein passender Sonnenschutz daher Pflicht – das gilt natürlich auch für Kinder. Die Intensität der Sonnenstrahlung nimmt mit der Höhe zu, aber auch im Flachland hat der Winter seine Tücken. Die Gefahr durch UVA- und UVB-Strahlung in tieferen Lagen darf nicht unterschätzt werden. Schnee reflektiert bis zu 95 Prozent des Lichts. Einen optimalen Sonnenschutz gewährleisten Sonnenbrillen mit Breitband-UV-Schutz und einem passgenauen, vor seitlich einfallender UV-Strahlung schützenden Gestell. Und die Sonnenbrille hilft auch gegen Wind und Zugluft.

Kontrolle

Neben dem UV-Schutz sind ausgewogene, gesunde Ernährung mit unentbehrlichen Vitaminen, körperliche Bewegung bzw. alles, was die Durchblutung fördert, sowie ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig. Besonders wichtig sind regelmäßige Kontrollen beim Augenarzt, um mögliche Probleme rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.