Projekt OptiVid

Information

Projekt OptiVid: Barrierefreie Unterhaltung für visuell beeinträchtigte Menschen

Streamingangebote wie YouTube, Dailymotion, die ORF-TVthek und andere Senderportale werden immer häufiger zur zentralen Bezugsquelle für Videoinhalte. Aufgrund der unspezifischen Gestaltung des Angebots sind die Inhalte in der Präsentation jedoch nicht immer leicht zu erkennen.

Im Rahmen des durch die FFG (Ö. Forschungsförderungsgesellschaft) im Programm „benefit“ geförderten Forschungsprojekts „OptiVid“ befasst sich ein Konsortium aus AIT Austrian Institute of Technology, VIDEBIS sowie Hilfsgemeinschaft damit, Streaminginhalte für Menschen mit Sehschwäche zugänglicher zu machen. Durch die Anwendung spezieller elektronischer Filter und eine Live- Aufbereitung der Inhalte sollen die gestreamten Videos zugänglicher gemacht und qualitativ verbessert werden. Wir freuen uns schon darauf, in den kommenden Monaten mit vielen Testpersonen gemeinsam an einer Optimierung arbeiten zu dürfen.

Website: optivid.tech-experience.at

YouTube-Logo spiegelt sich in Auge, Foto: www.gadgets.ndtv.com
YouTube-Logo spiegelt sich in Auge, Foto: www.gadgets.ndtv.com

Zur Projektübersicht