Positive Bilanz

Freitag, 17. Mai 2019 - 10:36
Presse

Generalversammlung der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs zeigt solide Entwicklung

Die 73. Generalversammlung des gemeinnützigen Vereins zeigte ein äußerst erfreuliches Ergebnis.
Das Jahr 2018 war ein erfolgreiches Geschäftsjahr mit positivem Ergebnis und steigenden Mitgliedszahlen. Seit dem Jahr 2016 wird der seit mehr als 80 Jahren bestehende Verein gemeinsam von Elmar Fürst, Vorstandsvorsitzender, und Klaus Höckner, stellvertretender Vorsitzender, geführt.

Elmar Fürst: „Die Hilfsgemeinschaft zählt mit Ende 2018 nun 4.576 Ordentliche Mitglieder, im Jahr 2018 wurden österreichweit 8.467 Beratungen persönlich, am Telefon oder schriftlich durchgeführt und 382 neue Mitglieder aufgenommen. Die stetig steigenden Mitgliederzahlen bestätigen unseren eingeschlagenen Weg. Die Hilfsgemeinschaft bietet ihren blinden und sehbehinderten Mitgliedern kostenlos ein umfangreiches Leistungspaket aus umfassender Beratung, Hilfsmittelverkauf und einem attraktiven Freizeitangebot. Darüber hinaus engagieren wir uns in vielen Gremien und Arbeitsgruppen, um die Interessen unserer Mitglieder einzubringen und gesellschaftlich sichtbar zu machen.“

Dazu Klaus Höckner: „Wir sind mittlerweile sowohl in Österreich als auch auf internationaler Ebene gut vernetzt. Das ist in einer Zeit der Globalisierung unabdingbar, um die Anliegen sehbehinderter und blinder Menschen erfolgreich vertreten zu können. Wir müssen überall dort, wo weitreichende gesellschaftspolitische Entscheidungen getroffen werden, unsere Stimme erheben und uns dafür einsetzen, dass Menschen mit Sehbehinderung uneingeschränkt und selbstbestimmt leben können!“

Über die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs

Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs ist eine der größten und ältesten Selbsthilfeorganisationen in Österreich. Eigenständigkeit und Unabhängigkeit in der Lebensgestaltung sowie steigende Lebensqualität für alle sehbehinderten und blinden Menschen in Österreich sind ihre Ziele.

Zurück zur Übersicht