Konferenz: Frauen mit Behinderungen

Donnerstag, 12. September 2019 - 9:00 Uhr bis Freitag, 13. September 2019 - 13:30
Veranstalter: 
Österreichischer Behindertenrat
Ort: 
Seminar- und Veranstaltungszentrum Catamaran Johann-Böhm-Platz 1 Veranstaltungssaal Wilhelmine Moik 1020 Wien
Veranstaltung

Müssen wir darüber überhaupt sprechen?

Die Konferenz hat das Ziel, das Thema Frauen mit Behinderungen als wichtigen Aspekt der Interessenvertretung zu positionieren. Die Bandbreite der Auseinandersetzung ist groß. Einige Organisationen und Personen arbeiten bereits viele Jahre zum Thema Frauen mit Behinderungen, andere haben es als relevantes Thema noch nicht erkannt. So ist die Zielgruppe der Konferenz auch sehr vielfältig – die Mitgliedsorganisationen des Österreichischen Behindertenrats, genauso wie interessierte Frauen mit Behinderungen, die den Rahmen zur Information und zur Vernetzung nutzen können.

Anmeldung: https://frauenmitbehinderungen.eventbrite.de

Programm

Donnerstag, 12.09.2019 - Information und Diskussion

09:00-10:00 Ankommen mit Kaffeejause

10:00-10:30 Eröffnung und Einleitende Worte

  • Fürsprecherin für Frauenrechte und „First Lady“ Doris Schmidauer
  • Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein (angefragt)
  • ÖGB-Vizepräsidentin Korinna Schumann
  • Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz Brigitte Zarfl
  • Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend Ines Stilling

10:30-11:30 Was ist die Situation von Frauen mit Behinderungen in Österreich?

Fehlende Sichtbarkeit / physischer, psychischer und sexueller Gewalt / ökonomische Selbstbestimmung / Arbeitslosigkeit / Armutsgefährdung / Adäquate Gesundheitsversorgung / bedarfsgerechte persönliche Assistenz / Mutterschaft von Frauen mit Behinderungen / uvm.
Vortragende: Gabriele Sprengseis und Heidemarie Egger – Österreichischer Behindertenrat / Kompetenzteam Frauen mit Behinderungen

Videobotschaften von Expertinnen mit Behinderungen, die sich international für Frauen mit Behinderungen einsetzen.

11:30-12:00 PAUSE/VERNETZUNGSZEIT

Thementische:

  • Stadt versus Land – Beate Koch und Marina Zugschwert (ÖZIV Steiermark)
  • Recht auf Familie und Mutterschaft – Monika Schmerold und Eringard Kaufmann (knack:punkt – Selbstbestimmt Leben)

12:00-12:45 Müssen wir wirklich über Frauen mit Behinderungen reden?

Warum ist eine genderpolitische Perspektive für Organisationen im Themenfeld Behinderung relevant?
Diskussionsrunde I
Moderation: Gabriele Sprengseis, Österreichischer Behindertenrat
Diskutantinnen und Diskutanten: werden in Kürze veröffentlicht

12:45-14:00 MITTAGSPAUSE

14:00-14:30 NINLIL: Gewalt gegen Frauen mit Behinderungen

Vortragende: Isabell Naronnig und Elisabeth Udl (NINLIL – Empowerment und Beratung für Frauen mit Behinderung)

14:30-15:15 Was können wir voneinander lernen?

Organisationen im Behindertenbereich, arbeitsmarktpolitische Organisationen und genderpolitisch-aktive Organisationen im Austausch
Diskussionsrunde II
Moderation: Gabriele Sprengseis, Österreichischer Behindertenrat
Diskutantinnen und Diskutanten: werden in Kürze veröffentlicht

15:15-15:45 PAUSE/VERNETZUNGSZEIT

Thementische:

  • Unsichtbare Behinderungen – Eringard Kaufmann (knack:punkt – Selbstbestimmt Leben), Brigitte Heller (Forum Lichterkette)
  • Arbeit und ökonomische Selbstbestimmung – Karin Pinter (ABAk Arbeitsassistenz für AkademikerInnen mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung), Ulrike Glösmann (Berufliche Assistenz des Blinden und Sehbehindertenverband WNB)

15:45-16:15 Identität und Sichtbarkeit: Expertinnen am Wort

Warum wir darüber reden müssen und dem Reden, Taten folgen müssen!

  • Julia Moser, DisAbility Management Expertin bei myAbility / Vorsitzende Forum für Usher Syndrom und Taubblindheit
  • Jasna Puskaric, Geschäftsführende Vorständin WAG – Assistenzgenossenschaft
  • Selbstvertreterinnen des Forum Selbstvertretung

16:15-17:00 Zusammenfassung des Tages

17:00-20:30 Side-Event: Empfang und ‚Tanzen für Alle’

Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen lädt zum gemeinsamen Ausklang des Tages mit Speis‘ und Trank‘. Von der Tanzschule Lillis Ballroom lassen wir uns bei lateinamerikanischen Klängen zeigen, dass wir alle tanzen können.

Freitag, 13.09.2019 - Sessions

09:00-09:30 Ankommen

09:30-09:45 Willkommen

09:45-11:00 3 Parallelsessions zur Auswahl

Session A: Gewalt gegen Frauen mit Behinderungen: Ursprünge, Auswirkungen, Strategien im Umgang
Vortragende: Elisabeth Udl und Barbara Zorman (beide: Verein Ninlil)
Frauen mit Behinderungen sind um ein Vielfaches öfter von Gewalt betroffen als Frauen ohne Behinderung. Elisabeth Udl und Barbara Zorman geben einen Einblick in die Arbeit des Vereins Ninlil/Kraftwerk und zeigen Strategien für Prävention von und den Umgang mit den vielfältigen Formen von Gewalt auf.

Session B: Als Mädchen und junge Frau mit Behinderungen leben - zur Rolle genderspezifischer Aspekte in Kindheit und Jugend
Vortragende: Petra Flieger (freie Sozialwissenschaftlerin)
Die Lebensrealitäten von Mädchen und jungen Frauen mit Behinderungen unterscheiden sich häufig von jenen ihrer Peers ohne Behinderungen. Petra Flieger arbeitet mit Jugendlichen im Rahmen des Tiroler Monitoringausschusses. In dieser Session möchte sie eine Auseinandersetzung über genderspezifische Barrieren und Haltungen anregen, mit denen Mädchen und junge Frauen mit Behinderungen konfrontiert sind und die sie an einem selbstbestimmten Leben behindern.

Session C: Ich bin eine Frau mit Behinderungen, was heißt das? Identität, Sexualität, Rollenbilder (Frauen mit Behinderungen only)
Vortragende: Elisabeth Löffler (Lebens- und Sexualberaterin, Performance-Künstlerin, Selbstbestimmt Leben Bewegung, Queer-Feministische Bewegung)
Frauen mit Behinderungen sind in besonderem Maße mit Identitätsfragen konfrontiert aufgrund ihres Lebens mit Behinderungen. Elisabeth Löffler geht auf vielfältige Aspekte des ‚Frau mit Behinderungen‘-seins ein und reflektiert diese mit den Teilnehmerinnen der Session.

11:00-11:45 PAUSE/VERNETZUNGSZEIT

11:45-13:00 3 Parallelsessions zur Auswahl

Session D: Sichtbarkeit - Als Expertin mit Behinderungen auftreten (Frauen mit Behinderungen only)
Vortragende: Magdalena Kern (Koordinatorin Anwaltschaft bei Licht für die Welt, Her Abilities Award), Christine Steger (Vorsitzende des Unabhängigen Monitoringausschusses)
Mit dem Her Abilities Award rückt Licht für die Welt herausragende Frauen mit Behinderungen ins Rampenlicht. Magdalena Kern stellt den Award vor und schildert, was diese Sichtbarkeit bei den Gewinnerinnen verändert hat. Christine Steger (Vorsitzende des Unabhängigen Monitoringausschusses) teilt ihre Erfahrungen als Frau mit Behinderungen in der Öffentlichkeit zu stehen. In der Session werden Chancen und Ängste im Auftreten als Expertin mit Behinderungen reflektiert.

Session E: Allianzen – Verbündet mit Frauen* mit Behinderungen* sein (für alle: Organisationen, Männer* und Frauen* mit und ohne Behinderungen* und u. A.)
Vortragende: Elisabeth Magdlener (Obperson CCC** – Change Cultural Concepts)
Das Thema Bündnisse ist für viele verschiedene Personengruppen interessant und wichtig. Gemeinsam sind wir stark! Was ist das Gemeinsame unserer politischen Kämpfe um Rechte etc.? Wie können wir ein gemeinschaftliches Miteinander finden und zusammen lustvoll handeln? Wie können wir ein Bewusstsein für unsere individuellen/ ähnlichen Anliegen finden und uns füreinander einsetzen? Was bedeutet es sich mit Frauen* mit Behinderungen* zu verbünden? Dies erarbeiten wir in dieser Session.

Session F: Strategien für Geschlechtergerechtigkeit in Organisationen entwickeln und umsetzen.
Vortragende: Stefanie Steinbauer (BSVÖ, Referentin für internationale Zusammenarbeit)
Um den Mehrfachdiskriminierungen von Frauen mit Behinderungen gegenüber etwas entgegen zu setzen, braucht es in Organisationen Konzepte, Strategien und klare Verantwortlichkeiten. Stefanie Steinbauer bringt dazu internationales Know-How ein, zeigt Best-Practices und regt zu ersten Schritten an.

13:00-13:30 Abschluss der Konferenz

Vielen Dank für die Unterstützung:

  • Förderung dieser Konferenz durch das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
  • Zur Verfügung Stellung der Räumlichkeiten durch den ÖGB