Ampelpaten gesucht!

Mittwoch, 2. Oktober 2019 - 9:23

Ein Blogbeitrag von: Hubert Wagner

Vor fünf Jahren startete die Hilfsgemeinschaft eine wichtige Initiative

Im Juni dieses Jahres wurde unsere Initiative „Ampelpaten gesucht!“ fünf Jahre alt. Grund genug um einen Blick auf die Entwicklung dieser wichtigen Initiative der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen zu werfen.

Anlass für den Start 2014 waren die stark zunehmenden Beschwerden von Mitgliedern über defekte „Blindenakustiken“ an Verkehrslichtsignalanlagen (VLSA) in Wien. Das sind jene Kästchen an Ampelmasten, die mittels akustischer und taktiler Signale die für blinde und sehbehinderte Menschen „unsichtbare“ Grünphase hörbar und fühlbar machen. Durch die vielen Defekte war die Sicherheit sehbeeinträchtigter Verkehrsteilnehmer stark gefährdet. Um dieser negativen Entwicklung entgegenzuwirken, beschloss die Hilfsgemeinschaft mit Hilfe von ehrenamtlichen „Ampelpaten“ zur Erhaltung dieses lebenswichtigen Verkehrssicherheitsystems beizutragen. Im Zusammenwirken mit der zuständigen Magistratsabteilung 33 der Stadt Wien wurde ein Leitfaden für die Überprüfung von VLSA mit akustischen und taktilen Signalen erstellt.

Tausende Defekte

Seit Beginn dieser Initiative im Juni 2014 haben unsere freiwilligen „Ampelpaten“ 4.459 Defekte an die MA 33 gemeldet. Diese wurden zeitnah behoben, wofür wir uns auch auf diesem Wege sehr herzlich bei den Mitarbeitern der MA 33 bedanken wollen!

Jedes Jahr können wir neue, freiwillige Ampel-Melderinnen und -Melder für die wichtige Überprüfung der Funktionen von VLSA mit akustischen und taktilen Signalen gewinnen. Ende Juni 2019 trugen 36 aktive, freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu bei, die Sicherheit erblindeter und sehbehinderter Verkehrsteilnehmer in Wien zu erhöhen. Ganz besonders freuen wir uns darüber, dass unsere sehbehinderten Mitglieder Veronika Kerschbaum, Peter Schiessl und Michael Watz als ehrenamtliche „Ampelpaten“ des „Geburtsjahres“ 2014 noch heute aktiv tätig sind. Herzlichen Dank!

Hubert Wagner posiert mit „Ampelpaten“ Veronika Kerschbaum und Michael Watz lächelnd für ein Foto vor dem Eingang der Hilfsgemeinschaft.
Hubert Wagner (Mitte) mit „Ampelpaten“ Veronika Kerschbaum und Michael Watz
Bild des Benutzers Sandra und Andreas Metzger

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir haben heute auf der Freiwilligenmesse erfahren, dass es die Möglichkeit gibt, Ampelpaten zu werden.

Daher würden wir sehr gerne für folgende Ampeln Paten werden, sollten diese noch "frei" sein:

Wien 22, Breitenleer Straße - Hausfeldstraße - Oleandergasse
Wien 22, Breitenleer Straße - Schukowitzgasse
Wien 22, Breitenleer Straße - Süßenbrunner Sraße
Wien 22, Breitenleer Straße - Ziegelhofstraße

Wir würden uns über eine Rückmeldung Ihrerseits freuen.

Liebe Grüße
Sandra & Andreas

Bild des Benutzers Alexandra Schätz

Liebe Sandra!
Lieber Andreas!

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Arbeit und für Ihre Unterstützung. Ich leite Ihre Anfrage an unseren zuständigen Mitarbeiter weiter und melde mich dann wieder.

Liebe Grüße
Alexandra Schätz (Kommunikation)

Bild des Benutzers Alexandra Schätz

Liebe Sandra!
Lieber Andreas!

Da wir leider keine Kontaktdaten von Ihnen haben, bitte wir um Kontaktaufnahme mit unserem zuständigen Koordinator Maximilian Reutterer:
Koordination Freiwilliges Engagement
Tel. 01 / 330 35 45 - 38
E-Mail: freiwillig[at]hilfsgemeinschaft[dot]at oder maximilian.reutterer[at]hilfsgemeinschaft[dot]at

Vielen herzlichen Dank und alles Gute!
Alexandra Schätz (Kommunikation)