Blind Fotografieren

Mittwoch, 22. Juni 2016 - 9:22

Ein Blogbeitrag von: Silja Korn

Viele fragen sich sicher, weshalb eine Blinde fotografieren möchte. Die Fotos die sie selber macht, kann sie ja überhaupt nicht sehen. Das ist auch ehrlich gesagt schwer zu verstehen! Ich hätte nie gedacht, dass ich eigene Fotos knipsen würde. Allein kam ich ja auch nicht auf diese Idee. 2005 wandte sich eine junge schweizer Fotografin an den Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin (ABSV). Sie suchte blinde Leute für ihr Fotoprojekt. Ich zögerte keinen Moment und nahm Kontakt zu ihr auf. Sie führte mich sehr geduldig ans Fotografieren heran. Die Momente die ich dabei erlebte waren unglaublich. Eigene Fotos zu schießen, dass war wie ein Traum!

Mein Fenster zur sehenden Welt

Die größten Momente jedoch waren, als sie mir später die Fotos beschrieb. Das eröffnete mir neue Ebenen. Es war als würde ein Fenster zur sehenden Welt wieder geöffnet werden. Wir zogen durch Berlin und manchmal knipsten wir die gleichen Stellen und doch wurden es ganz andere Fotos. Das Fotografieren machte mich innerlich so frei. Seitdem gehe ich kaum noch ohne Kamera aus dem Haus.

Das Projekt war nach einem Jahr leider vorbei, da die Fotografin zum Aufbaustudium in die USA ging. Nun übernimmt es mein Mann sich meine Fotografien anzusehen und sie mir zu beschreiben. Dabei entscheide ich dann, welche Fotos ich gern auf meiner Webseite veröffentlicht haben möchte. Inzwischen sind schon so viele Fotos entstanden.

Mein Lieblingsfoto

Mein Lieblingsfoto ist „Die elegante Frau“, die ich nur halb auf die Linse bekam. Das sollte auch so sein, da man ja Menschen nicht ohne ihr Wissen so einfach ablichten darf. Dieses Foto entstand bei unseren Streifzügen durch Berlin. Ich fand es so schön, wie sie mit ihren Absätzen an uns vorrüber schritt - dass hörte sich so wunderbar fließend an! Das Foto ist schon in einigen Printmedien abgedruckt worden.

Die Fotografin hat mir geraten, mich auf Atmosphären einzulassen und diese dann mit der Kamera einzufangen. Ich bin so dankbar, dass ich dies erlernen durfte! Mein größter Wunsch ist es eines Tages meine Fotografien der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Mehr Informationen zu Silja Korn gibt es auf ihrer Website und auf ihrem Blog.

Bild des Benutzers Kirchner Fritz

Hallo Silja, schön wie du deine Sicht beschreiben kannst.
Mir geht es oft ähnlich, ich hab zwar noch ein wenig Sehrest der aber für das Display auf der Digitalkamera oder dem Handy wenig nützt. Ich schieße also auch fast blind meine Fotos.
Die Wertigkeit solcher Fotos schätze ich auch hoch ein. Es ist ja trotzdem ein Festhalten der Eindrücke auf visueller Ebene für die Angehörigen.
Toll das du deine Erfahrungen so wortgewandt ausdrücken kannst. Danke!
Liebe Grüße
Fritz Kirchner