Erfolgreiches CEPIS-Treffen in Istanbul

Donnerstag, 26. April 2018 - 10:00

Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Hilfsgemeinschaft und OCG-Vizepräsident Klaus Höckner über das Austrian Web Accessibility Certificate

Vizepräsident Klaus Höckner und Generalsekretär Ronald Bieber waren die diesmaligen Vertreter beim Frühjahrestreffen der CEPIS (Council of European Professional Informatics Societies) in Istanbul, welches über die Einladung des türkischen Mitgliedes erfolgte.

Die Dachorganisation der europäischen Computergesellschaften, hat sich die Professionalisierung und Verbreitung von erstklassigen Standards in der Informatik in Hinblick auf Gesellschaft und Beruf auf die Fahnen geheftet.
Die behandelten Themen gestalteten sich daher auch sehr vielfältig: Von einer Studie über die Teilnahme von Frauen in der Informatik, bis hin zum Gebrauch des Blockchain-Ansatzes für dezentralisiertes Lernen, spannte sich der Bogen.
Klaus Höckner hat eine besondere Initiative der OCG, welche die Informations- und Kommunikationstechnologie noch mehr in die Mitte der Gesellschaft platzieren wird und die digital divide weiter schließen wird, präsentiert.
Vergessen wir nicht, dass in unserer Gesellschaft laut offiziellen Statistiken, rund 1/ 6 der Menschen mit einer Behinderung leben. Dies betrifft motorische Beeinträchtigungen sowie Seh- oder Hörbeeinträchtigungen, genauso wie kognitive Einschränkungen.

Digitale Inklusion

Zudem ist die Alterung der Gesellschaft ein demographisches Faktum, welches nicht zu verleugnen ist - bis 2030 werden allein im Raum der EU an die 25-30% der Bevölkerungen über 65 Jahre alt sein. Und altersbedingte Einschränkungen sind dann ebenfalls ein Fakt. Leider werden Webseiten und Apps oft „nur“ für Menschen designt, die keinerlei Einschränkungen haben. Damit schließen wir bis zu 1/ 5 der Bevölkerung vom Gebrauch dieser Anwendungen aus! Hierbei handelt es sich auch um Kunden, auch dies sollte nicht vergessen werden! „Design for all“ und damit digitale Inklusion ist also das Gebot der Stunde. Um diese Lücke zu schließen und es Unternehmen möglich zu machen, hat die OCG zusammen mit Partnern aus der universitären Landschaft (JKU Wien), Partnern aus der Zivilgesellschaft (Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs, KII) und Webagenturen (gugler brand, zensations, wienfluss) eine Initiative gestartet:

Austrian Web Accessibility Certificate

Es handelt sich dabei um das Austrian Web Accessibility Certificate, welches Firmen in naher Zukunft zur Verfügung stehen wird. Hiermit können Sie Ihre Konformität, bzw. die Ihrer Webseite, zu den bestehenden Standards (WCAG 2.0) und Gesetzen (Bundesbehindertengleichstellungsgesetz) in Beweis stellen. Diese Initiative ist ebenso wichtig für den öffentlichen Sektor in Hinblick auf die bald in Kraft tretende Direktive der EU und des Rates über die Barrierefreiheit von Webseiten und Apps von öffentlichen Stellen sowie auf den sich in Verhandlung befindliche - im Status des Trialoges - European Accessiblity Act, welcher dann alle Webseiten aller EU 28(27) umfassen wird.
Als offizielles Zertifikat der unabhängigen Zertifizierungsstelle OCG soll es die Zugänglichkeit für möglichst alle Menschen auf der geprüften Webseite gewährleisten. Damit sollen die Bemühungen von Unternehmen und Organisationen hinsichtlich Barrierefreiheit im Web ausgezeichnet. Ein weiteres Ziel ist es die Öffentlichkeit, Entscheider und Multiplikatoren auf das Thema Barrierefreiheit aufmerksam zu machen.

Die Präsentation des Zertifikats beim CEPIS-Treffen wurde mit großem Interesse aufgenommen. Mehrere Ländervertreter haben den Wunsch nach weiteren Informationen geäußert und auch ihr Interesse, dieses Produkt auf ihre Bedürfnisse anzupassen und gegebenenfalls zu übernehmen.

Logo Austrian Web Accessibility Certificate
Logo Austrian Web Accessibility Certificate