5 Fragen an Franz-Joseph Huainigg

Donnerstag, 9. Juni 2016 - 9:58



Heute stelle ich fünf Fragen an Franz-Joseph Huainigg, Behindertensprecher der ÖVP. Der studierte Germanist und Publizist hat schon als Autor und Kabarettist seine Stimme für das Recht behinderter Menschen auf ein selbstbestimmtes Leben erhoben.

Seit 2002 sitzt er als Behindertensprecher für die ÖVP im Nationalrat.

Was war Ihr Lieblingsfach in der Schule?
Turnen, das war immer eine Freistunde für mich. Ich bin in die Sporthauptschule gegangen, da sie barrierefrei war, daraus ergaben sich viele Freistunden für mich. Heute ärgere ich mich darüber, dass die Turnlehrer mich nicht in den Unterricht eingebunden haben. Sonst wäre ich heute sicher viel sportlicher :-)

Was hatten Sie als Kind für einen Berufswunsch?
Abgeordneter war sicher nicht auf meinem Radar. Ich hätte mir gar nicht vorstellen können, was so ein Abgeordneter macht. Ich wollte Journalist werden und habe das schließlich auch realisiert. Viele Jahre machte ich Radiosendungen, baute ein Schülerradio auf und schreibe heute noch viele Kommentare.

Wie würden Sie einem Kind ihre berufliche Position erklären?
Viele Menschen kommen mit ihren Anliegen zu mir als Politiker. Ich versuche, Lösungen zu finden, für den einzelnen, aber auch in Form von allgemeinen Regelungen, sprich Gesetzen.

Wo oder wie erholen Sie sich am besten?
Beim Beantworten von Mails :-)

Bitte beenden Sie folgenden Satz: Menschen mit Behinderung sollten …
… Chancengleichheit in Schule, Beruf und Freizeit haben.

Danke Franz für das nette Interview!