Ways4All Complete

Abgeschlossene Projekte

Ways4All Complete ist Teil des sechsjährigen Ways4All-Projekts und setzt den Fokus auf die Themen Navigation (Indoor und GPS) und Kommunikation im und mit dem öffentlichen Verkehr speziell für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. 

 

Die Ausgangssituation

Sich an großstädtischen Knotenpunkten des öffentlichen Verkehrs zu orientieren ist nicht einfach. Sich an Bahnhöfen oder U-Bahn-Stationen, wo mehrere Linien zusammenkommen, zurechtzufinden, ist für blinde und sehbehinderte Menschen mit noch größerem Aufwand verbunden. Die günstigste Route durch die Gebäude wie auch Informationen über Anschlüsse und etwaige Verspätungen gewünschter Verkehrsmittel sind allerdings vielfach nicht barrierefrei zugänglich.

Nach EU-Richtlinien sollen bis 2016 alle deutschen Verkehrsunternehmen hinsichtlich Barrierefreiheit aufrüsten. Bis 2022 muss der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) vollständig barrierefrei sein. Ähnliche Fristen gelten für Österreich. 

Unser Ziel

Hier setzte das Projekt ways4all an, das sich zum Ziel setzte, Informationen im ÖPNV und die Navigation durch Bahnhöfe mittels einer App, die auf die Bedürfnisse von blinden und sehbehinderten Menschen abgestimmt ist, aufs Smartphone zu bringen. 

Dank Ways4All Complete soll das Reisen im Öffentlichen Verkehr für Menschen mit besonderen Bedürfnissen in Zukunft vereinfacht werden. Das Resultat soll dabei eine barrierefreie Anwendung für mobile Geräte, die die In- und Outdoornavigation, die Abfrage von Verkehrsinformationen, die Kommunikation mit öffentlichen Verkehrsmitteln und eine intuitive Bedienung vereint, sein. 

Das Projekt

In den Vorgängerprojekten Ways4all und NAVCOM wurden grundlegende Szenarien und Bedürfnisse hauptsächlich für sehbehinderte und blinde Menschen ermittelt und in einer prototypenhaften Implementierung umgesetzt. Dabei wurden die Bereiche Indoornavigation mit RFID, Fahrzeugkommunikation und die Einbindung von verschiedenen externen Informationen (Fahrplan- Echtzeit- und Wegdaten) zu einer mobilen Anwendung zusammengeführt.

Die Ergebnisse wurden im Projekt „Ways4all Complete“ zusammengeführt und mit den bestehenden und neuen Partnern um wesentliche Schwerpunkte, wie barrierefreies Userinterface und OutdoorNavigation mit GPS und OSM-Karten (Open Street Map), erweitert. Zusätzlich wurden aus dem Bedarf heraus ein OSM-Editor für das Erweitern blindenspezifischer Attribute in der Karte als auch POPTIS (d. i. eine texuelle Beschreibung aller U-Bahnstationen Wiens) in eine Gesamtapplikation integriert.

Für den Einsatz in Wien und speziell am neuen Wiener Hauptbahnhof wurde eine Demo-Anwendung entwickelt, um beispielhaft für ganz Österreich blinden und sehbehinderten Menschen das einfachere Reisen im öffentlichen Verkehr zu demonstrieren. Diese Demo-Anwendung wurde im Zuge des ITS Weltkongress 2012 in Wien erstmals einer breiten internationalen Fachöffentlichkeit präsentiert.

Der Fördergeber

Dieses Projekt wurde vom BMVIT in der Programmlinie ways2go mit dem Ziel "Barrierefreie Mobilität" am neuen Wiener Hauptbahnhof zu demonstrieren, gefördert. Das Projekt wurde in der 3. Ausschreibung (2010) eingereicht.

Die Projektpartner