Steckbrief Elisabeth Bouterwek

Persönlichkeiten, Freiwillige

In regelmäßigen Abständen gewähren wir Einblicke in unsere Arbeit. Im Februar dürfen wir die Freiwillige Elisabeth Bouterwek vorstellen.

Freiwillige Tätigkeiten:

Begleitung der "Nordic-Walking"-Gruppe, Leitung der Gruppe "Deutsch Konversation" und Begleitdienst.

Seit wann?

Juli 2020.

Über dich:

Ich war Unterrichtende für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und bin seit 2020 in Pension, früher tätig am KH der Barmherzigen Brüder in Wien und deren Pflegeheim in Kritzendorf und 12 Jahre an der VHS 10, v.a. Arbeit mit Jugendlichen- und Frauengruppen, auch im Bereich der Alphabetisierung und Prüferin für das Österreichische Sprachdiplom. Hobbys: Musik (aktiv Gospelchor und Jodeln), Lesen und Filme, Fotografieren (Ausstellungen), Bewegung in der Natur, leidenschaftliche Oma.

10 Fragen an Elisabeth Bouterwek

Zur Hilfsgemeinschaft gekommen bin ich durch...

...Herrn Alfred Rosner (ebenfalls Hobbyfotograf), der für die Hilfsgemeinschaft viele Jahre als Ehrenamtlicher tätig war. Außerdem bin ich auch selbst Betroffene, meine Diagnose ist die AMD.

Ich helfe, weil…

...ich noch mit Sehkraft meiner eigenen Zukunft ins Auge sehen möchte und weil die Hilfsgemeinschaft mir wichtige Hilfestellungen bieten kann. Solange es möglich ist, möchte ich meine Ressourcen mit anderen teilen und weiterhin zahlreiche soziale Kontakte pflegen.

Was mir an meiner Freiwilligentätigkeit am meisten Freude macht:

Eigene Bedürfnisse und die Bedürfnisse der anderen spüren und sie in Aktivitäten umwandeln.

Mein Motto:

Jeder Tag ist es wert, ein bisschen mehr zu lieben, ein bisschen mehr zu träumen und ein bisschen mehr zu leben. Original auf Italienisch von Padre Pio)

Was ich für meine Freiwilligentätigkeit brauche...

Empathie, Lebensfreude und Lebenskraft.

Dieser Satz/dieses Wort ist typisch für meine Freiwilligentätigkeit:

JETZT.

Ein gelungener Einsatz ist es für mich, wenn…

... Gesichter zu strahlen beginnen, wenn Menschen meine Stimme hören.

Was ich mir als blindes oder sehbehindertes Mitglied von Freiwilligen erwarten würde...

Respekt vor meiner eigenen Persönlichkeit.

Das ist die schönste Rückmeldung, die ich bekommen habe:

„Ich fühle mich wieder lebendig.“

Wenige wissen über mich…

...dass ich auch schwach und verletzlich bin.