Mein kleiner grüner Kaktus

Helfen & Spenden

Wünschen Sie sich dieses Lied im Radio oder spielen Sie es auf Youtube und tun Sie damit Gutes.

Mein Name ist Frieda und ich bin die Cousine des Komponisten Bert Reisfeld, der mit dem Lied ‚Mein kleiner grüner Kaktus‘ weltbekannt wurde.“ So beginnt mein Gespräch mit der 91-jährigen Dame, die seinen Nachlass erbte; darunter die Tantiemen für den populären Klassiker.

Da Frieda kinderlos ist und über ihr Leben hinaus Gutes tun will, hat sie mehrere gemeinnützige Organisationen, darunter auch die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs, als Erben eingesetzt.

Bert Reisfeld

Bert Reisfeld wurde 1906 in Wien geboren und war jüdischer Herkunft. Er studierte an der Technischen Hochschule und an der Musikakademie. Anschließend ging er nach Berlin, wo er als Architekt arbeitete. Neben dem Broterwerb betätigte er sich als Film- und Schlagerkomponist, Texter, Librettist, Filmkritiker, Pianist und Sänger.

„Ich habe Bert nur einige Male persönlich getroffen. Als ich 1929 auf die Welt kam, war er bereits 23 Jahre alt und floh 1933 vor den Nazis von Berlin ins Exil nach Paris. Dort schrieb er Musiknummern für die Revuen des Folies Bergère. 1938 emigrierte er nach Amerika, wo er sein restliches Leben in Holly woodverbrachte und mit den Großen aus Film und Musik zusammenarbeitete. Für die Musik zu ‚Circus World‘ wurde er 1963 sogar mit dem Golden Globe Award ausgezeichnet“, erzählt Frieda. 1991 kehrte Bert Reisfeld für einen Kuraufenthalt nach Deutschland, in den Schwarzwald, zurück. Dort verstarb er am 12. Juni.

Tantiemen

Die Tantiemen für „Mein kleiner grüner Kaktus“ hat seine Cousine Frieda bereits jetzt an die Hilfsgemeinschaft übertragen.

Wenn auch Sie Gutes für blinde und sehbehinderte Menschen tun wollen, wünschen Sie sich dieses Lied im Radio oder spielen Sie es auf YouTube ab. Sie haben Ihren Spaß an dem witzigen Liedtext und generieren damit Tantiemen, mit deren Hilfe Sie die Arbeit der Hilfsgemeinschaft finanziell unterstützen können!

Jetzt Song abspielen