Logo robobraille

Inhalt

Was ist Robobraille

Das Robobraille Konsortium

Robobraille-Umsetzungsphasen

Fortschritt

RoboBraille lernt deutsch --> Hilfsgemeinschaft wird exklusiver Partner bei der Umsetzung

Logo der NIC

Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs ist im Dezember 2009 dem RoboBraille Konsortium beigetreten.

Sie wird im Rahmen eines von der Internet Privatstiftung Austria ipa geförderten Projekts die Implementierung und Betreuung des RoboBraille-Service in deutscher Sprache durchführen.

nach oben

Was ist RoboBraille ?

RoboBraille ist ein E-Mail-basierter Dienst mit dem man elektronische Dokumente in synthetische Sprache bzw. Daisy oder in Blindenkurzschrift übersetzen kann.
Der Service ist kostenlos für alle nicht-gewerblichen Nutzer, und man muss sich nicht registrieren.
Man verwendet die RoboBraille E-Mail Accounts indem man ein Dokument (z. B. Text-Datei, Worddokument, HTML-Seite) als E-Mailanhang sendet.

Die Übersetzung bzw. ein Link auf die Datei, welche die Übersetzung beinhaltet, wird binnen weniger Minuten per E-Mail zurückgesendet. Gesetzeskonform mit den Datenschutzrichtlinien werden die empfangenen Dateien nach der Konvertierung vom RoboBraille Server gelöscht.

RoboBraille soll ein universelles Problem lösen - elektronische Dokumente zugänglich machen, die sonst für Menschen mit Sehbehinderungen oder Lernschwierigkeiten unzugänglich sind.

nach oben

Das RoboBraille Konsortium

Ursprünglich ein dänischer Dienst, wurde RoboBraille danach in Irland, Zypern, Italien, Portugal und Großbritannien im Rahmen eines paneuropäischen Konsortiums mit der Unterstützung von der Europäischen Kommission umgesetzt.

Seit 2004 in dänischer Sprache verfügbar, wurde die Unterstützung für Englisch, Italienisch, Portugiesisch und Griechisch im Jänner 2007 in den Dienst aufgenommen.

In Zusammenarbeit mit der dänischen Firma Sensus und dem Synscenter Refsnæs, beide aus Dänemark, wird nur von der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs dieser Dienst auch für deutschsprachige Nutzer verfügbar gemacht.

Projektpartner:

Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs
Jägerstrassse 36
1200 Wien
Österreich

Synscenter Refsnæs,
Kystvejen 112
4400 Kalundborg,
Denmark

Sensus ApS
Torvet 3-5, 2. t.v.
3400 Hillerød
Denmark

Das RoboBraille Projekt wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet:

nach oben

Die Projektphasen zur Implementierung von RoboBraille Deutsch

Jänner bis Oktober 2010:
Projektmanagement und Projektplanung

Februar bis März 2010:
Bedarfsanalyse und Studie mittels Befragungen der Zielgruppe sehbehinderter und blinder User und deren Anwendungsprofile

April 2010:
Identifizierung der Sprachsynthese, Festlegung der Brailleübersetzungsregeln

April bis Juni 2010:
Programmierung und Testung

Mai 2010:
Inbetriebnahme der RoboBraille.org-Webseite (deutscher Bereich)

September 2010:
Offizielle Präsentation von RoboBraille.

Oktober bis Dezember 2010:
Pressearbeit und Präsentation der Ergebnisse bei Fachmessen und Konferenzen

nach oben

Fortschritt

Seit Beginn des Projekts RoboBraille-Deutsch am 1. November 2009 konnten folgende Fortschritte erzielt werden:

  1. Übersetzung und Adaptierung für die deutschsprachigen Benutzer der E-Mail- Antwortvorlagen.
  2. Erstellung der ersten Benutzerbefragung zur Erhebung von Informationen über die Audiokonvertierung von RoboBraille. Der Fragebogen kann unter http://www.surveymonkey.com/s/8FTH9HL ausgefüllt werden.
  3. Übersetzung in deutscher Sprache der Webseite www.robobraille.org.
  4. Freischaltung des deutschsprachigen Bereichs von www.robobraille.org und Aktivierung der Domänen www.robobraille.at und www.robobraille.de.
  5. Implementierung und Aktivierung des E-Mail-Konto deutschdaisy@robobraille.org. Strukturierte Hörbucher können aus einer xml-Datei erstellt werden. Ausführliche Tests und Korrekturen des Service wurden vorgenommen.
  6. Implementierung und Aktivierung des E-Mail-Konto deutsch@robobraille.org mit dem man Dokumente in Audioformat konvertieren kann. Adaptierung der deutschen Sprachsynthese. Korrekturen und Verbesserungen der Sprachwiedergabe finden noch statt.
  7. Implementierung und Aktivierung des E-Mail-Konto konvertiere@robobraille.org. PDF- und Bilddateien können in zugängliche Formate konvertiert werden. Ausführliche Testung, Fehlerbehebung und Adaptierungen wurden durchgeführt.
  8. Erstellung der Braille-Konvertierungsregeln 6- und 8-Punkte-Format (Voll- und Kurzschrift) werden seit Anfang des Projekts durchgeführt.
  9. Anfang Juni Beginn der ersten Braille-Konvertierungstests.

Vermarktung Aktivitäten

  1. Präsentation von RoboBraille-Deutsch bei der CMG-AE-Tagung am 13. April 2010.
  2. Teilnahme und Präsentation von RoboBraille-Deutsch beim BarCamp am 28. Mai 2010
  3. Erstellung der Projekt-Broschüre „Behindertengerechte Texte über E-Mail“.

Kommentare

„Habe Robobraille mit meinen Informatik-Schülerinnen getestet, hat super funktioniert (auch in Polnisch) - sie waren begeistert“ Irene Mühlbach

„Ich bin begeistert. Dieses Service ist einfach genial! Ich habe die Audiokonvertierungsfunktion getestet. Klappt alles sehr gut.“
Natalie Binderhofer 

nach oben